> >
Navigation Mobile Navigation

Natur

Zelten mit Ingo


Ferdi und seine Freunde sind immer auf der Suche nach neuen Abenteuern in der Natur.
Darum gehen sie im Sommer besonders gerne zelten. Warst du auch schon einmal zelten? Ingo ist ein alter Camper und hat einige Tipps und Tricks auf Lager.

Zurück zur Übersicht
Zelten mit Ingo
Zelten - an welchem Ort?

An welchem Ort?

Am besten eignen sich Campingplätze zum Zelten. Hier habt ihr Toiletten und Waschmöglichkeiten. Im Sommer sollte man sich früh genug anmelden, um sicher zu gehen, dass es nicht zu voll ist. Aber für ein, zwei Zelte ist meist auch spontan noch ein Plätzchen frei. Sind beim Zelten Erwachsene, die mit euch ein Lagerfeuer machen würden? Dann informiert euch vorher, ob es bei eurem Zeltplatz eine Feuerstelle gibt.

Zelten - Die Zeltprobe

Zeltprobe

Falls ihr noch nie gezeltet habt, könnt ihr es auch langsam angehen lassen. Wie wäre es mit einer Probenacht in eurem Garten? Wenn alle Stricke reißen, ihr von einem Unwetter überrascht werdet oder euch ein Dinosaurier angreift, könnt ihr dann zur Not auch noch ins Haus gehen. Moment mal. Ein Dinosaurier? Na ja, vielleicht ist das doch sehr unwahrscheinlich. Aber sehr wahrscheinlich, ja sogar sicher ist hingegen, dass ihr das Zelt auf- und wieder abbauen müsst. Das gehört zum Zelten dazu und ist je nach Zelttyp super einfach oder etwas kniffelig. Es gibt sogar Zelte, die sich selber aufbauen, allerdings ist dafür das Abbauen und Einpacken nicht so leicht. Lass dir von deinen Eltern oder Geschwistern zeigen, wie man euer Zelt richtig auf- und abbaut und übt es im Garten.

Zelten - Was Ihr noch braucht!

Was braucht ihr
noch außer einem Zelt?

Ihr braucht einen Schlafsack, eine Isomatte und Proviant. Ein Kissen macht euch die Nacht viel bequemer, aber solltet ihr es vergessen haben, könnt ihr euren Kopf auch auf einen zusammengerollten Pulli oder eine Jacke legen. Ganz wichtig ist eine Taschenlampe. Man kann sie leicht vergessen, weil man sich schon so sehr daran gewöhnt hat, dass es überall auf Knopfdruck Licht gibt, aber beim Zelten sollte man schon eine dabei haben. Wenn man mal nachts den Weg zur Toilette finden muss, gibt es ja keinen Lichtschalter.

Zelten - der Proviant

Proviant

Den ganzen Tag in der Natur sein, macht hungrig. Denkt daran, Essen und auch genug Trinken mitzunehmen. Geschmierte Brote, gekochte Eier, Würstchen, Obst, Gemüse, Servietten und eine Mülltüte sind schnell vorbereitet und eingepackt. So seid ihr für einen Zeltausflug super versorgt! Habt ihr Erwachsene dabei, die mit euch ein Lagerfeuer machen? Fragt sie ob ihr zusammen Stockbrot machen könnt oder Folienkartoffeln in der Glut.

Zelten - Spiele beim Zelten

Spiele beim Zelten

Wenn man in der Natur übernachtet, kann man Dinge machen, die man sonst nicht machen kann. Zum Beispiel eine spannende Nachtwanderung (ja, auch hier braucht ihr eure Taschenlampe!). Oder ihr könnt euch die Sterne anschauen. Vielleicht kennen deine Eltern ja sogar einige Sternbilder und können dir etwas dazu erzählen. Spannende Geschichten erzählen am Lagerfeuer macht auch riesig Spaß! Und zur Not geht das auch ganz ohne Lagerfeuer.

Zelten - Tipp von Franzi Fuchs

Tipp von Franzi Fuchs:

Falls du schnell mal deinen gewohnten Schlafplatz vermisst, kannst du zum Beispiel dein Lieblingskissen oder Lieblingsteddy mitnehmen. Das hilft gegen Heimweh.

Viel Spaß wünscht dir Ingo und das Ferdi Fuchs Freunde-Team

schliessen