> >
Navigation Mobile Navigation

Basteln & Malen

Waldbude bauen mit Berti

Neulich haben sich Ferdi und Franzi zum Joggen im Wald verabredet.
Als die beiden schon eine Weile gelaufen waren, entdeckte Franzi auf einer Lichtung etwas Seltsames. Es sah aus, als hätte da jemand einen großen Haufen Äste hingestellt. Als sie etwas näher kamen, hörten sie lautes Schmatzen. Was kann das nur sein, fragten sie sich und schlichen noch etwas näher …

Zurück zur Übersicht
Eine Waldbude bauen
Waldbude bauen - Was ist das?

Ein Holz-Zelt?

Und wer saß da futternd drin? Berti Bieber! Mit einem Haufen Picknick-Leckereien! Wieder einmal ist klar, warum der Pfadfinder-Name unseres Biberfreundes „Slow-Foot“ ist. Wobei das englische Wort „Foot“ also „Fuß“ sich so anhört wie das Wort „Food“, was essen bedeutet.

Natürlich hat Berti gewusst, dass die beiden heute hier vorbeikommen und das Waldbuden-Picknick als Überraschung vorbereitet. Eins ist klar: Berti Biber ist ein echter Freund.

Hast Du auch Lust eine Waldbude zu bauen? Berti zeigt dir, wie das geht.

Und so geht´s

Klar, eine echte Waldbude muss im Wald stehen – dort findest du auch am meisten Baumaterial. Du brauchst nämlich viele große, trockene Äste und Stöcke.

Bring dir Hilfe mit. Mit Eltern, Freunden und Geschwistern macht das Buden-Bauen ohnehin viel mehr Spaß! Sucht euch als erstes einen geeigneten Baum aus, der als Hauptstütze dient. Er sollte nicht zu dünn und nicht zu glatt sein. Hier sammelt ihr euer Material auf einen Haufen. Schaut euch um und sammelt so viel wie ihr findet. Aber brecht auf keinen Fall lebende Äste von den Bäumen. Ihr wollt dem Wald ja nicht schaden, sondern lernen, wie man sich dort eine Unterkunft baut.

Fangt mit den größten Ästen an. Am besten eignen sich welche mit einer Gabelung. Die könnt ihr nämlich viel besser an euren Baum stützen, weil sie durch die Gabelung nicht so leicht wegrutschen. Jetzt lehnt ihr nach und nach immer mehr Äste rundherum an den Baum an. Mit der Zeit wird eure Konstruktion immer stabiler und dichter werden. Sieht schon richtig cool aus, oder? Aber nicht vergessen einen Eingang offen zu lassen! Die schönste Waldbude nutzt natürlich nichts, wenn ihr nicht hinein kommt. Zum Schluss könnt ihr mit dünneren Ästen, Blättern, Steinen oder etwas Moos eure neue Unterkunft verzieren und schmücken.

Und wenn ihr schon einmal im Wald seid, ist das eine super Gelegenheit, den Wald zu erkunden. Eure Waldbude ist dann euer Hauptquartier, von dem ihr eure Tour startet. Oder seid ihr vom ganzen Bauen ganz hungrig geworden? Na, dann wird es Zeit für ein überdachtes Buden-Picknick! Also Butterbrote nicht vergessen!

Waldbude bauen - Step 1
Waldbude bauen - Step 2
Waldbude bauen - Step 3
Waldbude bauen - Step 4
Waldbude bauen - Step 5
Waldbude bauen - Step 6
Waldbude: Bertis Tipps

Bertis Tipp

Ein altes Bettlaken kann als Windschutz herhalten. Frage deine Eltern ob ihr eins benutzen dürft. Das könnt ihr dann einfach um eure Konstruktion drum herum hängen und mit Wäscheklammern anbringen. Und natürlich müsst ihr es nach eurem Ausflug wieder einpacken.

Viel Spaß beim Bauen wünscht dir dein Ferdi Fuchs Freunde-Team.

schliessen